Die Gesundheit Ihrer Katze


Damit es Ihrer Katze lange gut geht und sie ein schmerzfreies Leben genießen kann, sollten Sie sich um ihre Gesundheit entsprechend Sorgen machen. Neben spezifischen „Katzenkrankheiten“ kann Ihr Stubentiger auch alle Arten von organischen Funktionsstörungen erleiden, wie sie auch beim Menschen vorkommen. Auch sogenannte „Zivilisationskrankheiten“ wie Diabetes und Allergien treten bei Katzen immer häufiger auf.

Impfungen in den ersten Lebensjahren

Im Alter von 8-12 Wochen sollten Sie Ihre Katze zum Tierarzt bringen und sie impfen lassen. Diese Impfung sollte schließlich im Alter von einem Jahr aufgefrischt werden. Ist Ihre Katze ein Freigänger, so sind eventuell zusätzliche Impfungen nötig. Generell kann jedoch jede Katze am Katzenschnupfen erkranken – trotz Impfung. Eine Entwurmung sollte nur durchgeführt werden, wenn diese auch notwendig ist. Behandlungen auf Verdacht sollten möglichst vermieden werden, da die Entwurmung den Körper der Katze belastet. Außerdem sollte man regelmäßig das Gewicht der Katze kontrollieren. Es ist ratsam, die Augen, Ohren, das Fell, die Krallen und die Zähne der Katze regelmäßig zu untersuchen. Entdeckt man eine Abnormalität oder Verletzung, so sollte Ihr Stubentiger umgehend zum Tierarzt gebracht werden.

Von Selbstdiagnosen oder Behandlungen mit „Hausmitteln“ sollte dringend abgesehen werden. Zudem sollte man die Kastration einer Katze in Betracht ziehen, da somit zum Beispiel auch die Entwicklung von Krebsgeschwüren oder Gebärmutterentzündungen vorgebeugt werden kann. Auch Verhaltensprobleme oder soziale Probleme der Katzen können somit im Vorfeld beseitigt werden.

Ernährung als Faktor für die Gesundheit

cat eating pet food

Die Ernährung ist ein wichtiger Aspekt, der zur Gesundheit Ihrer Katze beiträgt. Die Ernährung sollte stets den Bedürfnissen der Katze angepasst werden. Durch das Futter nehmen die Katzen lebenswichtige Nährstoffe, Mineralien und Vitamine auf. Ist Ihre Katze krank, übergewichtig, sehr alt oder sehr jung, so benötigt sie eventuell anderes Futter, als im Normalfall angebracht wäre.

Auch auf das Verhalten der Katze sollte geachtet werden, da es in vielen Fällen Aufschluss über die gesundheitliche Verfassung Ihrer Katze geben kann. Müdigkeit, Apathie und Appetitlosigkeit sind z.B Indizien, dass es Ihrer Katze nicht gut geht oder es ihr an etwas fehlt. Neben Krankheiten werden Katzen auch gerne von Parasiten befallen, die sich in das Fell Ihres Stubentigers einnisten könne. Hier können Medikamente, Sprays oder Halsbänder Abhilfe schaffen.

Leave a Reply

mts_magxp